Archiv der Kategorie: Apple

Lösung: OS X Lautstärke lässt sich nicht mehr regeln

Plötzlich und ganz aus heiterem Himmel war das Problem da (ok, vielleicht habe ich vorher Kopfhörer ein- bzw. ausgesteckt und in der Systemeinstellung die Soundkarte mehrmals gewechselt 😉 ): die OS X Lautstärke lässt sich nicht mehr regeln (über die Tasten auf der Tastatur).

osx_lautstaerke_bug

Was tun?

Die Lösung ist sehr einfach:

  • Terminal öffnen (rechts oben auf die Lupe klicken und „Terminal“ eingeben, dann Enter drücken)
  • Dort folgendes eingeben: „sudo killall coreaudiod“
  • Nun das Passwort des Computers eingeben (das auch eingegeben werden muss, wenn man etwas installiert)
  • Nun sollten die Tasten wieder funktionieren
  • Terminal schließen (Cmd + Q)
  • FERTIG!!!

Achtung: wenn du nicht weißt, was du tust, dann lass es jemand Erfahrenen machen. Mit den o.a. Kommandos kannst du theoretisch auch Schaden an deinem OS X anrichten!

osx_lautstaerke_bug_terminal

Registrierkassenpflicht in Österreich

Sie war und ist in aller Munde: die Registrierkassenpflicht in Österreich. Jede Branche ist davon betroffen und viele Unternehmer sind von der „Zwangsbeglückung“ angefressen. Sie müssen nun investieren. Und zwar Zeit, Geld und Nerven.
Wir haben mit der Web-Kasse versucht, unseren Beitrag zu leisten, das Leben vieler Unternehmer vielleicht doch etwas leichter zu machen, als sie es befürchten.

Wer braucht eine Registrierkasse?

Das ist relativ einfach: jeder Unternehmer, der mit seinem Unternehmen mehr als 15.000 Euro Umsatz hat UND 7.500 Bar-Umsatz (Achtung: beide Kriterien müssen erfüllt sein).
Sprich: haben Sie 20.000 Euro Umsatz, davon 5.000 Bar-Umsatz benötigen Sie KEINE Registrierkasse.
Ebenso benötigen Sie KEINE Registrierkasse bei 14.000 Euro Umsatz , davon 8.000 Euro Bar-Umsatz.
Haben Sie z.B. 20.000 Euro Umsatz, davon 8.000 Bar-Umsatz, benötigen Sie eine Registrierkasse

Wie kommen Sie schnell an eine Lösung?

Wir haben uns den Markt angesehen und festgestellt, dass es eigentlich nur Lösungen gibt, die sehr umfangreich und komplex in der Bedienung sind.
Oftmals – die Rückmeldungen bestätigen uns – suchen die Unternehmer allerdings eine Lösung, die sowohl einfach im Umfang als auch einfach in der Bedienung ist.

Und genau für diese Unternehmer haben wir die innovative Web-Kasse entwickelt, eine Online-Registrierkasse.

Die Web-Kasse ist mit jedem Browser sehr einfach bedienbar (auf Tablet, Apple, Laptop, PC, iOS, Android, Windows) und bietet doch alles, was kleine Firmen brauchen. Geeignet für: Autohändler, Gastronomie, Heuriger, Massage & Beauty, Ärzte, Handel, Markthändler uvm.

Sie erfüllt alle gesetzlichen Anforderungen 2016 UND 2017 (Manipulationsschutz).

Gerne finden wir gemeinsam mit Ihnen auch die entsprechende Hardware (z.B. Tablet, Bondrucker) dazu, um Ihnen einen günstigen Einstieg in die Welt der Registrierkassen zu ermöglichen.
Melden Sie sich einfach unverbindlich an und probieren Sie es selbst: www.web-kasse.at

Wenn Sie noch Fragen haben (egal welcher Art die Registrierkassenpflicht betreffend), oder ein individuelles Angebot möchten, schreiben Sie mir doch einfach eine Nachricht an: himself@bedengler.com – ich beantworte gerne Ihre Fragen

Hier noch ein paar weitere Ressourcen und Links die Registrierkassenpflicht in Österreich betreffend:

Dateien in einem Verzeichnis mit zufälligen Dateinamen umbenennen (OS X)

Konkrete Anforderung: 6 verschiedene Dateien. Ich möchte daraus 24 machen (sprich: von jeder 4 Kopien) und diese zufällig nach Dateinamen anordnen. Es sollen keine 2 Bilder, die aufeinander folgen, ident sein.

Sprich: aus…

Originalbilder

…wird…(man beachte die Thumbnails):

Resultierende Bilder

Das Ganze geht unter OS X (Apple) relativ einfach. Voraussetzung(!) ist dafür etwas Kenntnis im Terminal. Und man muss das Unterverzeichnis kennen, in dem die umzubenennenden Dateien liegen.

ACHTUNG! Vor dem Verändern der Dateien unbedingt eine Sicherungskopie erstellen! Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, lassen Sie es lieber.

  1. Einen leeren Ordner anlegen. In diesen kommen die resultierenden Bilder.
  2. Terminal öffnen (Programme/Dienstprogramme/Terminal)
  3. In das Verzeichnis wechseln, in dem die (in meinem Fall) 6 Original-Bilder liegen. Wenn die Bilder in „/Volumes/Daten“ liegen, dann muss folgender Befehl eingegeben werden: „cd /Volumes/Daten“. Achtung! Wenn dieser Schritt ausgelassen oder unsachgemäß durchgeführt wird, könnten Dateien aus Ihrem Homeverzeichnis umbenannt werden!
  4. Nun kommt das eigentliche Umbenennen, indem wir folgenden Befehl eingeben (ohne Anführungszeichen): „for i in *.jpg; do mv $i $RANDOM.jpg; done“ – das Ganze funktioniert so nur mit jpg-Dateien. Für andere Formate muss der Befehl entsprechend abgewandelt werden.
  5. Nun kopieren wir die 6 umbenannten Dateien in den in Punkt 1 erstellten Ordner
  6. Ab Punkt 4 sooft wiederholen, bis die gewünschte Anzahl an Dateien im neuen Ordner ist

Das Ergebnis ist, dass man aus 6 Bildern, 6 Mal X Bilder (in meinem Fall 24, also 4 Durchgänge) bekommt, die zufällig angeordnet sind wenn man sie nach Dateinamen sortiert.

Möchte man nun diese Bilder wieder z.B. durchnummerieren (in meinem Fall von 01 bis 24) und die zufällige Reihenfolge der Bilder beibehalten, kann man dazu z.B. das Tool „NameChanger“ (für Mac) verwenden

iTunes fragt immer wieder nach dem Passwort -> Lösung

Ich wollte in iTunes Songs kaufen, doch jedes Mal, wenn ich den Kauf abschließen wollte, fragte mich iTunes immer und immer wieder nach meinem Passwort und ich konnte den Kauf nicht abschließen.

Ich ging auch in den App Store (die App in OS X), aktualisierte dort meine Daten, startete iTunes neu etc. Nichts half.

Dann brachte folgender Artikel die Lösung: http://support.apple.com/kb/TS3388

Die Ursache: ich hatte im Safari alle Cookies verweigert.
Die Lösung: Safari starten, oben in der Leiste auf „Safari“ klicken, dann „Einstellungen“, dann „Datenschutz“ und dort eine ANDERE Option wählen als „Cookies blockieren: Immer“. Ich hatte alle Cookies blockiert.

Danach iTunes neu starten und alles läuft wieder.

iPhone 5S Fingerabdruck-Sensor überlistet bzw. geknackt!

So schnell gehts: der Fingerabdruck-Sensor im iPhone 5S und iOS7 wurde laut einem Blogartikel des Chaos Computer Club bereits gehackt bzw. überlistet.
Und das laut eigenen Angaben mit einfachsten Mitteln. Eine Anleitung dazu findet sich hier:
http://dasalte.ccc.de/biometrie/fingerabdruck_kopieren?language=de

Insofern: alle, die dachten mit der neuen „Touch-ID“ von Apple wäre ihr iPhone sicher: NEIN!!!

Allerdings wird in folgendem Video NICHT gezeigt, dass es mit dem falschen Finger NICHT funktioniert…

Achtung Musiker! iOS7 nicht installieren, wenn ihr Musik-Apps nutzt!

Lt. einigen Herstellern und diversen Online-Medien haben einige iOS-Apps Stabilitäts- und Performance-Probleme unter iOS7. Native Instruments empfiehlt daher zum Beispiel vorerst, auf die Installation zu verzichten, bis ein Update der NI-Apps herauskommt.

Es wird von Aussetzern und Abstürzen berichtet, Apple dürfte an der Audio-Engine gebastelt haben.

Experimentierfreudige könnens natürlich probieren, ein Downgrade von iOS7 auf iOS6 ist danach wieder möglich (wenn es z.B. nicht funktioniert)! D.h. schlimmstenfalls hat man etwas Zeit investiert (ACHTUNG: Backup nicht vergessen!)

Hier noch eine weitere Anleitung zum Downgrade [CLICK]

Alles auf eigene Verantwortung, es kann evtl. zu Datenverlusten kommen bei Up- und Downgrades!

Musikkonvertierung in iTunes direkt und indirekt (wav, mp3, AAC,…)

Frage!

Habe heute wieder eine Frage gestellt bekommen bzgl. iTunes, deren Antwort bestimmt für Viele interessant ist:

Wenn ich meinen (gekaufte) Musik vom itunes auf einen Stick spiele und diesen im Auto abspiele – kann der Autoradio nur die mp3 Files abspielen, nicht aber die .m4a.

Müsste ich da jetzt alle m4a Files suchen um sie zu konvertieren? Außerdem sind dann alle Lieder doppelt in iTunes (einmal als m4a und einmal als mp3 – das wird ein Chaos). Ich hätte es am liebsten, dass es im iTunes einen Befehl gibt „alle Files die nicht mp3 sind, auf mp3 konvertieren“

Es gibt dafür 2 Lösungswege:

  1. Musik direkt in iTunes konvertieren
  2. Musik indirekt aus dem Finder in iTunes kopieren

Lösung 1 – Musik direkt in iTunes konvertieren

Was geht ist, dass du in iTunes Titel auswählst (z.B. alle in einer Playlist) und diese dann in mp3 konvertierst.
Nachteil: alle Lieder sind dann in einer mp3-Version und einer AAC-(m4a)-Version in iTunes, also doppelt. Willst du das nicht, nimm Lösungsweg 2 (siehe unten).

Am Besten du sicherst dir vorher deine Mediathek (sicherheitshalber).
Kopiere dazu den kompletten iTunes Ordner (Ort des Musik-Ordners findest du in den Einstellungen unter „Erweitert“) irgendwohin (kann auch im gleichen Verzeichnis unter anderem Namen sein – ACHTUNG! Dieser Ordner kann sehr große sein).
Dann suchst du den iTunes Ordner, wo die Metadaten gespeichert sind. Normalerweise in deinem Benutzerverzeichnis unter „Musik“ und dann „iTunes“.
Den kopierst du ebenfalls. Meistens sind Musikordner und iTunes-Metadaten Ordner im selben Verzeichnis, d.h. du musst in dem Fall nur den iTunes Ordner kopieren.

Zum Konvertieren in iTunes gehe Folgendermaßen vor:

  • Geh im iTunes in die Einstellungen
  • Im Reiter „Allgemein“ unten auf „Importeinstellungen“
  • Dort stell als Format mp3 ein und bei „Einstellung“ auf „Eigene…“
  • Dann stellst du so ein:
    000
  • Klick solange „OK“, bis du draußen bist
  • Nun aktiviere den Datentyp in der iTunes Ansicht, wie hier beschrieben (auf Deutsch heißt die Spalte „Art“):
  • – Markier nun alle Songs, die du umwandeln willst
  • – Rechte Maustaste (oder Ctrl+Mausklick) drauf und dann „MP-3 Version erstellen“ klicken
  • – Nun werden alle gewählten Songs konvertiert
  • – Du kannst nun die m4a Versionen (AAC) entweder löschen oder woanders hinkopieren etc.

Probiers zuerstmal nur mit einem oder wenigen Songs, damit du siehst, wies funktioniert.

Lösung 2: Musik indirekt im Finder über iTunes kopieren

Bei dieser Variante kannst du selbst bestimmen, wo die umgewandelten Dateien landen. Die Dateien sind anschließend NICHT in iTunes verfügbar, bzw. falls doch (passiert sporadisch manchmal), löscht du sie einfach wieder aus iTunes (indem du nach dem „hinzugefügt“ Datum sortierst und entsprechend die neuesten löschst).

Vorbereitungen:

  • Lade dir das Droplet hier herunter: iTunes Script ‚Drop A Few My Way‘
  • Installiere es, wie HIER beschrieben
  • Leg dir ein Alias des Symbols auf den Desktop (Schreibtisch) – Anleitung siehe HIER
  • Geh im iTunes in die Einstellungen
  • Im Reiter „Allgemein“ unten auf „Importeinstellungen“
  • Dort stell als Format mp3 ein und bei „Einstellung“ auf „Eigene…“
  • Dann stellst du so ein:
    000
  • Klick solange „OK“, bis du draußen bist
  • FERTIG mit den Vorbereitungen

Konvertierung

  • Suche im Finder bzw. Explorer nach den Dateien, die du konvertieren willst. Das zuvor erstellte „Drop A Few My Way“-Icon muss sichtbar sein, da du sonst den nächsten Punkt nicht ausführen kannst…
  • Ziehe nun die zu konvertierenden Dateien auf das Icon
  • Es erscheint nun eine Abfrage nach dem Format
    00
  • Hier „mp3 Encoder“ wählen
  • Anschließend wird nachgefragt, wo die konvertierten Dateien hingespeichert werden sollen. Das kann z.B. der USB Stick vom Auto sein o.ä.
  • Nun wird im Hintergrund alles umgewandelt. Man kann das Ganze auch in iTunes in der Leiste oben beobachten.

Viel SPAß!

Facebook-App saugt Akku von iPhones leer

Ich habe bei Sebastian Düvel in seinem Blog sowie auf Chip.de gelesen, dass die Facebook App und der Facebook Messenger, sobald sie im Hintergrund laufen, trotzdem Akkuressourcen fressen sollen.
Ich kann euch nur sagen, dass ichs probiert habe und dass das stimmt.
Wenn man die Facebook App beendet, hält der Akku spürbar länger.

Wie beende ich die Facebook App?

  • Home-Taste doppelt drücken, dann kommen unten alle aktiven Apps.
  • Nun lange mit dem Finger auf eine App drücken, bis die Icons zu zittern beginnen und das rote Symbol mit dem weißen Minus erscheint.
  • Dieses drückst du von der Facebook App

Screenshots erstellen in OS X (Apple) einfach gemacht

Aus aktuellem Anlass bzw. weil ich öfters gefragt werde: in OS X ist es sehr einfach, Screenshots zu erstellen. Egal ob von Videos, Vollbild oder nur Teilbild.

Hier sind die Kommandos mit der jeweiligen Erklärung:

Cmd* + Shift** + 3 Normaler Screenshot des Bildschirms als Datei. Wird auf dem Schreibtisch gespeichert.
Cmd* + Shift** + Ctrl + 3 Screenshot wird in der Zwischenablage gespeichert. Kann dann z.B. in Word, oder in einer e-mail mit Cmd + v eingefügt werden
Cmd* + Shift** + 4 Mit dem Fadenkreuz lässt sich der Screenshot Bereich auswählen. Wird auf dem Schreibtisch gespeichert
Cmd* + Shift** + Ctrl + 4 Mit dem Fadenkreuz lässt sich der Screenshot Bereich auswählen. Screenshot wird in der Zwischenablage gespeichert. Kann dann z.B. in Word, oder in einer e-mail mit Cmd + v eingefügt werden

* „Cmd“ ist bei älteren Macs die „Apfel“-Taste (links bzw. rechts neben der langen Space-Taste ganz unten)
** „Shift“ liegt über der Taste „Ctrl“

Etwas umständlicher zu starten, aber einfacher zu bedienen

Und dann gibt es da noch ein kleines Programm namens „Bildschirmfoto“, das in OS X integriert ist. Einfach auf die Lupe rechts oben gehen, dann „Bildschirmfoto“ eingeben und „Enter“ drücken.
Hier kann man dann alle oben erwähnten Optionen aus einem Menü auswählen. Dauert meiner Meinung nach länger, ist dafür „deppensicher“ 😉 .
Außerdem kann man hier auch den Speicherort angeben, bzw. das Foto in einen beliebigen Ordner speichern.

Einstellungen ändern

Ein Benutzer (danke @Wolfgang Matzl) hat mich auch noch darauf hingewiesen, dass man sämtliche Einstellungen über ONYX (kostenlos) durchführen kann.

Für Fortgeschrittene – Format umstellen

Standardmäßig werden Screenshots im Format „.png“ gespeichert. Das kann auch umgestellt werden.
Hierzu ein Terminal-Fenster öffnen (rechts oben auf die Lupe, dann „Terminal“ eingeben und „Enter“ drücken.
Im Terminal folgenden Text eingeben:

defaults write com.apple.screencapture type jpg

Statt „jpg“ am Schluss kann man noch folgende Optionen eingeben: „pdf“ oder „gif“ oder „tiff“.

Anschließend den UI Server neu starten mit folgendem Befehl im Terminal:

killall SystemUIServer

Für Fortgeschrittene – Ordner umstellen

Möchte man nicht, dass die Bilder auf dem Schreibtisch landen, sondern in irgendeinem anderen Ordner gespeichert werden, kann man das ebenfalls übers Terminal erledigen. Terminal starten (wie oben beschrieben) und Folgendes eingeben:

defaults write com.apple.screencapture location /Users/MaxMuster/Documents

ACHTUNG:/Users/MaxMuster/Documents“ muss durch den Ordner ersetzt werden, wo du die Screenshots speichern möchtest.

Viel Spaß

Aufgedeckt: Samsung zahlt Apple 1 Mrd. Dollar in 5-Cent Stücken -> die Berechnung!

„Samsung pays Apple $1 Billion sending 30 trucks full of 5 cent coins“, so titelten zahlreiche Newsberichte.

Samsung hatte einen Prozess gegen Apple verloren und wurde zur Zahlung von 1 Mrd. US-Dollar verdonnert.
Daraufhin hat Samsung angeblich 30 mit 5-Cent Stücken vollbeladene Trucks geschickt, um zu bezahlen. An und für sich ein sehr genialer Gag…wäre da nicht die Physik 😉

Mittlerweile gibt es schon Artikel, deren Verfasser sich ausrechneten, wie schwer eine Ladung von „100 Mrd. Dollar in 5-Cent Stücken“ ist und kommen leider zum falschen Schluss.

Daher hier nochmal

  • 5 Gramm hat ein 5-US-Dollar-Cent-Stück.
  • 1 Mrd. Dollar / 0,05 -> 20 Mrd. Centstücke
  • 20 Mrd. x 0,005kg -> 100 Mio kg
  • 100 Mio. kg -> 100.000 Tonnen
  • …ergibt 3.333 Tonnen pro LKW (im Artikel steht 3,3 Mio…) – trotzdem unmöglich, ein Sattelzug kann etwa 30t aufnehmen

Interessant wäre allerdings der tatsächliche Wert, den die transportiert haben könnten (es wurden ja LKWs gesichtet) mit 30 Sattelzügen (à 30 Tonnen).
Also lasset uns rechnen:

  • 30 Tonnen x 30 LKWs -> 900 Tonnen (900.000kg)
  • 20 5-Cent-Stücke ergeben 1 Dollar -> 20×5 Gramm -> 100 Gramm pro Dollar
  • 100 Gramm pro Dollar -> 1000 Gramm (1kg) pro 10 Dollar
  • 900.000kg x 10 Dollar -> 9 Mio. Dollar

Samsung hat also maximal ca. 1 Hundertstel der Summe mit LKWs geliefert.

Stimmts oder stimmts nicht…? 😉